Mittwoch, 26. Februar 2020
Notruf: 122
Wiesenfest

Neues Feuerwehrfahrzeug in Dienst gestellt

Nach mehrwöchiger Planungsphase konnte die Feuerwehr Schulleredt die Zukunft des Feuerwehrwesens der Öffentlichkeit präsentieren.

Bei diesem neuen Tanklöschfahrzeug (TLF-E) muss man tatsächlich von einer Weltneuheit sprechen ist es doch das erste vollelektrisch  angetriebene Feuerwehrfahrzeug mit eigener Stromerzeugung.  Der Elektromotor wird von insgesamt vier kapazitätsstarken Akkus mit Strom versorgt, welche bei Bedarf von den mitfahrenden Kameraden durch Anstecken an das leistungsstarke Notstromaggregat (150KVA) wieder aufgeladen werden können.

Auch wenn unser Fahrzeug die erste Ausfahrt beim Raaber Faschingsumzug mit Bravour meisterte, bitten wir die Bevölkerung in Zukunft bei Notfällen etwas geduldiger zu sein und im Ernstfall auch nochmal etwas Brennholz nachzulegen, damit es bei unserer Ankunft auch tatsächlich noch etwas zu löschen gibt. Schließlich müssen wir alle Opfer für eine gesunde Umwelt leisten.

  • Image0
  • Image1
  • Image2

Abschnittsbewerb in Enzenkirchen

Nach zehn Jahren kommt es im Abschnitt Raab wieder zu einem aufeinandertreffen der Jugend und Bewerbsgruppen. Für die Feuerwehr Schulleredt geht es um einiges, da es bei der Jugend um die Verteidigung des Wanderpokals geht.

Die Jugend startete mit einer hervorragenden Zeit in Bronze in den Bewerb, jedoch wurde Sie dort durch Strafpunkte in der Ergebnisliste zurückgeworfen. Davon ließen sich die Florianis jedoch nicht aus der Ruhe bringen und lieferten in Silber eine schnelle und fehlerfreie Zeit ab, welche ihnen im Abschnitt den Sieg in Silber verschaffte. Auch wenn der Gesamtsieg und damit der Wanderpokal an Oberedt geht, zeigt sich, dass die Ausbildung der Jugend in Schulleredt in den letzten Jahren, wenn nicht Jahrzehnten eine sehr gute ist.

Die Bewerbsgruppe schafft es mit einer sehr guten Laufzeit in der Paradedisziplin in Silber hinter der übermächtigen Bewerbsgruppe Pimpfing 1 auf den zweiten Platz.

  • Image0
  • Image1
  • Image2


Ehrenauszeichnungen der Andorfer Gemeinde

Die Gemeinde Andorf hat dieses Jahr wieder Bürgerinnen und Bürger für Ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgezeichnet. Im Franz-Xaver-Gerl-Saal gingen zwei Auszeichnungen an ehemalige Kommandomitglieder, welche in den vergangenen Jahrzehnten wesentlich an der Weiterentwicklung der Feuerwehr Schulleredt mitgearbeitet haben.

Für zwanzig Jahre zeitaufwendige Arbeit als Schriftführer bekam Haidinger Fritz das Ehrenzeichen in Silber verliehen. Als weiterhin aktiver Kamerad stellt er mit seiner Erfahrung im Feuerwehrwesen ein wichtiges Mitglied im Ausschuss dar.

Unser ehemaliger Kommandant Stellvertreter Doregger Robert bekam die Gemeindeehrung in Bronze verliehen. Mit fünfzehn Jahren Kommandotätigkeit darunter fünf Jahre als Zugskommandant und zehn Jahre als stellvertretender Kommandant hat er sich diese Auszeichnung redlich verdient.

Spitzenleistungen von der Feuerwehr Schulleredt

Bei der diesjährigen Abnahme des Feuerwehrleistungsabzeichens in Gold nahmen die beiden Feuerwehrmänner Lechner Andreas und Daxecker Johannes nach monatelanger Vorbereitung teil. Aufgrund der hohen Anforderungen an die Kandidaten wird dieser Bewerb gerne auch als Feuerwehrmatura bezeichnet. Während die beiden Teilnehmer aufgrund deren Kompetenz und Engagement in der eigenen Wehr bereits erfolgreich ins Kommando aufgestiegen sind, konnten sie bei den Einzelprüfungen diese Fertigkeiten diesmal auch auf oberösterreichischer Ebene zeigen.

Die Feuerwehr Schulleredt kann mit Stolz verkünden, dass mit dem dritten Platz von Andreas Lechner und dem ersten Platz von Daxecker Johannes auf Bezirksebene wieder ein Bezirkssieg aus dem beschaulichen Schulleredt kommt

  • Image0
  • Image1
  • Image2